Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Oil and Gas UK

Medical certification for offshore duty, according to guidelines of British Offshore Industry

Da man sich auf Bescheinigungen deutscher Mediziner im internationalen Arbeitsschutzrecht auf Grund der Absurdität der deutschen Rechtssystematik nur ungern verlässt und es auch im anderen Ländern durchaus Ärzte gibt, die Eignungsbescheinigungen für gefährliche Einsatzgebiete ausfertigen, obwohl sich der unterzeichnende Arzt keine brauchbare Vorstellung vom Anforderungsprofil des Arbeitnehmers und seiner Gefährdung macht, hat man sich in der internationalen Offshore Industrie auf Richtlinien geeinigt, die einen versicherungskonformen Einsatz der Beschäftigten und eine hohe Betriebssicherheit der Anlagen sicherstellen sollen.

Die Herausgeber dieser Guidelines veröffentlichen Ärztelisten, auf denen ausschließlich besonders geschulte Mediziner aufgeführt sind, die den Gesellschaften garantieren, die Richtlinien beachtet zu haben und nur gesundheitlich geeignetes Personal für den Offshore Einsatz zuzulassen. Neben der Pflege der doctors-list (http://www.oilandgasuk.co.uk/knowledgecentre/doctors.cfm) werden durch die Gesellschaften auch regelmäßige doctors-updates durchgeführt. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass die Liste der untersuchenden Mediziner aktuell bleibt und die Teilnehmer auch das fachliche Rüstzeug für die sachgerechte Betreuung des Offshorepersonals pflegen. Schließlich werden die erteilten Bescheinigungen auch noch zentral beim Zertifizierer erfasst.

In Deutschland wird eine vergleichbare Qualität lediglich vom Seeärztlichen Dienst der Berufsgenossenschaft Transport und Verkehr garantiert. Es gibt keine deutsche Ärzteliste für die Erstellung internationaler Offshore-Bescheinigungen.

In unserem fortgesetzten Bemühen um die beste Qualität in der arbeitsmedizinischen Betreuung unserer Betriebe, bieten wir auch die Untersuchungen nach den OGUK (früher UKODA) Guidelines an.

Die Bescheinigungen der verschiedenen nationalen und internationalen Gesellschaften werden zumeist untereinander anerkannt (z.B. Oil and Gas UK und NOGEPA), so dass im Regelfall nur eine internationale Bescheinigung erforderlich ist.

Die Untersuchung beinhaltet einen Seh- und Hörtest, eine Blut- und Urinuntersuchung, eine Lungenfunktionsprüfung, eine ausführliches Krankengespräch und eine körperliche Untersuchung mit Belastungs-EKG (Fahrradergometrie). Es wird regelmäßig auch ein Drogentest durchgeführt. Es ist wünschenswert, dass der/die zu Untersuchende der englischen Sprache mächtig ist, was am Arbeitsplatz ohnehin unabdingbar ist, aber auch das Ausfüllen der Fragebögen zur Untersuchung erleichtert.

Bitte bereiten Sie sich auf einen kleinen Fitnesstest im Rahmen der Untersuchung vor. Sie sollten ein kleines Frühstück gegessen haben und Hygieneartikel und Wechselwäsche mitbringen. Unsere weiblichen Untersuchungskandidaten bitten wir, ein luftiges T-Shirt, unter dem die EKG-Elektroden befestigt werden können, zum Fahrradfahren mitzubringen.

Obwohl diese Untersuchung eigentlich der Vorsorge für die offshore eingesetzten Arbeitnehmer gilt, muss am Ende eine Eignungsbescheinigung erstellt werden, weshalb diese Untersuchung also individual- oder kollektivrechtliche Vereinbarungen zur Voraussetzung hat und mit Umsatzsteuer zu belegen ist.

Kosten:

Es ist mit einer Kostennote von ca. 220 Euro zu kalkulieren.

Terminvereinbarung & Beratung
Arbeitsmedizin Stralsund
Fachärzte für Arbeitsmedizin
Frankendamm 47
18439 Stralsund
T 03831 - 299 699
F 03831 - 288 990
info@arbeitsmedizin-stralsund.de


← zurück