Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Untersuchung nach Grundsatz 44 (Buchen und Eichenholzstäube)

Diese spezielle arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung ist bei der Verarbeitung von Hartholzstäuben zu bedenken. Im Allgemeinen wird nicht mehr auf die spezielle Gefährdung durch Stäube von Buchen- und Eichenholz abgestellt, da mittlerweile als gesichert gilt, dass nahezu alle Hartholzstäube Gesundheitsschäden besonders durch die Indizierung von Tumoren im Nasenraum verursachen können.

Als Auslöseschwelle für die Untersuchung kann der Nachweis von mehr als 10% Hartholzanteilen im Materialeinkauf eines holzverarbeitenden Betriebes gelten. Die Gefährdungsbeurteilung spielt auch für diese Untersuchung die entscheidende Rolle.

Auf Grund der ausgefeilten technischen Möglichkeiten zur Untersuchung der Nase in spezialisierten Praxen und Kliniken für Hals- Nasen-, Ohrenkrankheiten empfehlen wir, diese Untersuchung bei HNO-Ärzten durchführen zu lassen. Wir vermitteln und beraten Sie gern, führen die Untersuchung aber selbst nicht durch.

Obligate Untersuchungsbestandteile sind neben der Anamnese (Krankengespräch) und eine Endoskopie der Nase.

Die Untersuchung ist eine Pflichtuntersuchung gemäß Teil 1 des Anhanges der ArbMedVV

Kosten:

Erstuntersuchung ca. 70 €

Nachuntersuchung ca. 100 €

Terminvereinbarung & Beratung
Arbeitsmedizin Stralsund
Fachärzte für Arbeitsmedizin
Frankendamm 47
18439 Stralsund
T 03831 - 299 699
F 03831 - 288 990
info@arbeitsmedizin-stralsund.de


← zurück