Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz
Untersuchung nach Grundsatz 11 (Schwefelwasserstoff)

Diese spezielle arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung ist für Personen vorzusehen, bei denen eine berufliche Belastung durch H2S befürchtet werden muss oder nicht vermieden werden kann. Neben Mitarbeitern in der Abfallindustrie und Entsorgungswirtschaft sind es in unserer Praxis jedoch vor allem das Personal auf Bohranlagen der Erdöl- und Erdgasindustrie, die mit diesem Faulgas belastet werden. Neben den akuten Vergiftungen sind die chronische Schädigung des Herzens und des Nervensystems von besonderer Wichtigkeit.

Medienwirksame, leider meist tödlich verlaufende, Unfälle beim Begehen von Faulgasanlagen und Tanks sind regelmäßig auf nicht erkannte H2S-Immisionen zurückzuführen.

Obligate Untersuchungsbestandteile sind neben der Anamnese, eine Urinuntersuchung und die körperliche Untersuchung inklusive eines Belastungs-EKG (Fahrradergometrie).

Bitte bereiten Sie sich auf einen kleinen Fitnesstest im Rahmen der Untersuchung vor. Sie sollten ein kleines Frühstück gegessen haben und Hygieneartikel und Wechselwäsche mitbringen. Unsere weiblichen Untersuchungskandidaten bitten wir, ein luftiges T-Shirt, unter dem die EKG-Elektroden befestigt werden können, zum Fahrradfahren mitzubringen.

Die Untersuchung ist eine Pflichtuntersuchung gemäß Teil 1 des Anhanges der ArbMedVV.

Kosten:

Erstuntersuchung ca. 80 €

Terminvereinbarung & Beratung
Arbeitsmedizin Stralsund
Fachärzte für Arbeitsmedizin
Frankendamm 47
18439 Stralsund
T 03831 - 299 699
F 03831 - 288 990
info@arbeitsmedizin-stralsund.de


← zurück